Deutsch
+38 068 889 89 89
00380689869898 (汉语)
00380930552240 (باللغة العربية)
00380930552240 (باللغة العربية)
+38 068 889 89 89
Patientenangaben

Our licences

Brief der Eltern von R.

Patient: R.А.
Geschlecht: männlich
Alter: 8 Jahre alt
Land: USA
Diagnose: Muskeldystrophie des Typs Duchenne

Sehr geehrter Herr Professor,

anbei erhalten Sie Beschreibung der Ereignisse, die unser Treffen bei Ihnen verursacht haben.

Als R. noch klein war, haben wir bemerkt, dass es für ihn schwer ist, die Treppe hinauf zu steigen. Etwa vor 2 Jahren ließen wir das Kind bei einem Kinderarzt ärztlich und labormäßig untersuchen. Der Creatininkinase – Wert (Kreatin-Phosphokinase) war verdächtig. Wir baten um die Ausstellung der Befugnisse, es erfolgte die Antwort, dass alles OK ist. Etwa in einem Jahr begannen wir uns zu beunruhigen und zogen einen anderen Arzt  zur Beratung heran, der uns an die Klinik für Muskeldystrophie des Typs Duchesse verwies. Dort wurde gleichartige labormäßige Untersuchung vorgenommen, die den erhöhten Creatininkinase – Wert zeigte.   Weitere DANN-Untersuchungen zeigten die Deletion des Dystrophie-Gens. Danach verlangten wir nach unseren früheren Befunden, die für einen stark erhöhten Creatininkinase – Wert sprachen und eine falsche Interpretation unserer Befunde durch den Arzt  bezeugten sowie dafür sprachen, dass wir vom Arzt betrogen war, indem er uns versicherte, dass alles OK ist.

Seit damals begannen wir alle Materialien über diese Krankheit und deren furchtbare Folgen studieren.

Wir besuchten Memphis, Staat Tennessee, um mehr über die Zellentherapie zu erfahren. Nach dem ausführlichen Studium dieser Prozedur entschieden wir, diese wegen der Herkunft des Materials und dessen Zuführungsverfahren nicht in Anspruch zu nehmen.

Nachdem wir weitere Materialien erlernten, besuchten wir Ohio, um Gentherapie zu studieren. Nach unserer Ankunft erfuhren wir, dass die Entwicklung dieser Prozedur nur im Einleitungsstadium ist. Zum Glück wussten wir ganz wenig über die Genealogie und die Möglichkeiten von DANN-Reparatur.

Nach der Analyse der vorhandenen Information  sind wir zum Schluss gekommen, dass in unserem Fall nur die Transplantation embryonaler Stammzellen erfolgreiche Hilfe leisten kann. Nach langen Suchaktionen nahmen wir Kontakt zur Klinik EmCell, wir führten das Gespräch mit einem aufmerksamen Professor.  Wir erklärten die Situation und es wurde uns die Hilfe versprochen. Vor unserem ersten Besuch bei der Klinik war R. ständig erschlafft, wir beschlossen, die Ukraine, Kiew, Klinik EmCell zu besuchen.

In Kiew wurden wir von einem freundlichen und hochgebildeten Professor Smikodub empfangen. Beim langen Gespräch erzählte er uns über die Einzelheiten der Prozedur, die unserem Sohn bevorstand. Die vom Professor erklärten Dinge schienen vielversprechend zu sein, sie gewährleisteten auch minimale Eingriffe.

Am nächsten Tag startete die Therapie, die aus drei intravenösen Infusionen und 8 bis 10 Myoblast-Injektionen bestand. Insgesamt nahmen die Prozeduren 6 Tage in Anspruch. Am dritten Tag bemerkten wir eine Remission sowie eine verbesserte Fähigkeit, das Knie zu beugen, zu laufen, vom Fußboden aufzustehen, er ist sicherer und kräftiger geworden.   

Alles insgesamt erweckte in uns die Hoffnung, dass unser Sohn sich besser und kräftiger fühlt, er bestätigte es.  Seine Reflexe und respiratorische Funktionen verbesserten sich auch. Alle erwähnten Änderungen kamen zum Vorschein während der Behandlung  in der Klinik.

Der Professor teilte uns mit, dass in zehn Tagen nach der Kurbeendigung R. eine Kraftlosigkeit fühlen soll. Reine Wahrheit. 10 Tage später bemerkten wir dauernde Besserung in seinem Zustand, dieser Effekt dauerte ca. 5 Monate lang.

In diesem Zeitraum wurde das Kind ständig ärztlich untersucht, darunter waren auch Nervenarzt, Untersuchungen mit einem spezialisierten Gerät zum Testen seiner Muskelkraft BIODEX, das durch NASA-Spezialisten ausgenutzt wird, und Pulmonologen. Alle Ärzte stellten positive Dynamik und keine Progression bei Muskeldegeneration fest. In dieser Zeitspanne bemerkten wir, dass das Kind sich besser bewegt. Vor der Behandlung watschelte er beim Gehen und Laufen, infolgedessen mussten wir die Zeit für körperliche  Tätigkeit kürzen. Die Therapiewirkung ist auch heute bemerkbar.

In fünf Monaten nach der ersten Therapie-Kur bemerkten wir, dass die Kraftlosigkeit zu steigen begann, wovon der Professor bei der Behandlung berichtete. Es wurde uns mitgeteilt, dass wir einen Termin zur weiteren Therapie-Kur gleich nach der Schwächezunahme beim Kind nehmen müssen. Wir kamen zu „EmCell“ nochmal, um die zweite Kur durchmachen zu können, die der ersten ähnlich war. Gleichzeitig waren wir dadurch erstaunt, dass unser Sohn solche Tätigkeit  vornehmen kann, die für ihn  früher unmöglich war. Etwa vor zwei Wochen sind wir aus Kiew gekommen, wir stellen weitere dauernde Besserungen fest.

Wir möchten hinzufügen, dass die Reise nach Kiew, Termin mit Professor und die Behandlung sehr angenehm  und hoffnungsvoll waren. Unsererseits können wir sicher erklären, die Behandlung unseres Sohnes vom Professor mit ganzer Seele und von ganzem Herzen erfolgte, wir halten ihn für unseren echten Freund. Wir bezweifeln seine Ergebenheit und Liebe gegenüber unserem Sohn nicht. Leider ist diese Prozedur in den Vereinigten Staaten verboten. Diese Therapie kann tausende Knaben und Mädchen mit Muskeldystrophie des Typs Duchesse glücklich machen. Über unseren Aufenthalt in Kiew können wir nur gute Dinge unseren amerikanischen Freunden erzählen, wir hoffen darauf, dass wir mit unserem Sohn zusammen erleben können, wenn er die Energie  tanken wird. Wir bedanken uns bei Gott für das Treffen mit diesem Mann, der uns Mut und Möglichkeit  gegeben hat, solche Dinge zu verstehen, dass jeder Mensch beliebige Gipfel erreichen und Grenzen  überwinden sowie über den Tellerrand hinaussehen kann. Wir und unsere Umgebung empfehlen diese Methode zur Behandlung der Muskeldystrophie des Typs Duchesse.

Wir möchten noch hinzufügen, dass diese Weihnachten am glücklichsten waren.

Vielen Dank an alle

Familie R.

USA

Fetal stem cells treatment results depend on: disease's severity, age of the patient, adherence for the medications and regime. Treatment results, presented on this site, are individual for each clinical case.