Deutsch
+38 068 889 89 89
00380689869898 (汉语)
00380930552240 (باللغة العربية)
00380930552240 (باللغة العربية)
+38 068 889 89 89
Patientenangaben

Our licences

Behandlung der Zuckerkrankheit Typ I bei dem Patienten P.I.N.

Patient P.I.N. geb.1960 wurde am 6. November 2001 in die Abteilung Diabetes des Forschungsinstituts für Endokrinologie und Metabolismus, mit Beschwerden auf allgemeine Schwäche, Körpergewichtverlust, Xerostomie, Polydipsie und Pollakisurie. Der Patient meint, er sei Krank seit September 2001, als diese Beschwerden zum ersten Mal aufgetreten seien. Der Patient wurde nie untersucht. Schnelle Zustandsverschlechterung bewog den Patienten, sich an die medizinische Hilfe im November 2001 zu wenden.

Bei stationärer Aufnahme war der Glukosepegel in Blut bei 15 mmol/l, Glukosurie 41,6 g/l, Azetonurie, (+++). Folgende Therapie wurde verschrieben: Insulin – 60 Einh./Tag, Vitaminentherapie, kaliumhaltige Präparate.

Nachdem die Kompensation erreicht worden ist, wurde am 2. Dezember 2001 die erste Behandlung (Muster 3038c-63HL) durchgeführt: Kernzellenzahl: 36,2x106/ml, CFU-GM 23,6x106/ml, CFU-GEMM 2,5x103/ml, CD34 1,4x106/ml. Einführungsweise war intravenös. Der Anteil der eingeführten Zellen betrug 66% im Vgl. zur Gesamtmenge des Gewebes des in der Kryobank aufbewahrten genannten Musters.

Patient hat die Therapie gut vertragen. Am ersten Tag war das Syndrom der frühzeitigen Posttransplantationsbesserung u.zw. Schwächesenkung und Appetitverbesserung zu beobachten. Patient wurde schneller und aktiv.

Drei Wochen nach der Behandlung trat hypoglykämischer Zustand auf, der die Reduzierung der Insulin-Tagesdosis verursachte; maximale Dosisreduzierung war 2,5 Monate darauf zu beobachten (s.Tabelle 1).

Die Normalisierung der Immuntestergebnisse war frühestens am 11 Tag (s. Tabelle 2) zu beobachten. Innerhalb von sechs Monaten nach Beginn der Therapie war der Patient im Kompensationszustand und bekam eine relativ niedrige Insulin-Tagesdosis.

Ende Mai 2002 kam es zu einer plötzlichen Zustandsverschlechterung des Patienten: die Zeichen der Dekompensation des Kohlenstoffwechsels traten auf und die Immuntestergebnisse wurden schlechter. Die Insulin-Tagesdosis wurde bis 32 Einh. erhöht.

Am 3. Juni 2002 wurde erneute Therapie unter Verwendung derselben Muster der Zellensuspension (3038C-63HL) durchgeführt; es wurde 0,5 ml Zellensuspension eingeführt. Patient hat die Therapie gut vertragen. Positive Änderungen der eingeführten Insulin-Tagesdosis sowie Immuntestergebnisse sind den Tabellen zu entnehmen.
Der Anteil der das fötale Hämoglobin enthaltenden Erythrozyten zeugt vom Substitutionseffekt der eingeführten Zellen.

Tabelle 1. Parameter, die vor und nach der Therapie (bei Kompensation) analysiert wurden (P.I.N.)
2. Dezember 2001: 1. Therapie
3. Juni 2002: 2. Therapie

Datum 01.12.01 23.12.01 17.01.02 23.02.02 07.05.02 03.06.02 06.07.02 17.07.02 21.01.03
Parameter Vor der Therapie Tag 21. nach 1,5 Monaten nach 2,5 Monaten nach 5 Monaten nach 6 Monaten nach 1 Monat nach 1,5 Monaten nach 7,5 Monaten
Insulin-Tagesdosis Einh. 48 36 20 20 20 32 24 22 24
Insulin-Tagesdosis in Vgl. zu Anfangsdosis in % 25 40 59 59 34 50 55 50
Anteil der das fötale Hämoglobin enthaltenden Erythrozyten, % 0 18 12 14 8 2 12 18 14

Tabelle 2.
Entwicklungstrend Immunologischer Testergebnisse (P.I.N).
Datum 14.11.01 17.12.01 07.04.02 28.05.02 14.06.02
Indexe Vor Therapie Tag 11 Nach 4 Monaten Nach 6 Monaten Tag 11 nach 2. Therapie
T-Lymphozyten % 40 53 50 50 53
T- Lymphozyten, 109/l 0,71 0,89 1,08 0,80 0,85
T-Helfer, % 37 20 41 37 33
T-Helfer, 109/l 0,53 0,49 0,79 0,59 0,53
T-Supressoren, % 12 24 15 13 20
T-Supressoren, 109/l 0,17 0,40 0,28 0,21 0,32
T- Helfer /T-Supressoren, % 3,1 1,2 2,7 2,85 1,7
B- Lymphozyten, % 37 31 18 30 27
B- Lymphozyten, 109/l 0,53 0,52 0,38 0,48 0,43
IgG, g/l 8,75 11,8 9,70 17,6 10,7
IgA, g/l 7,9 2,1 1,75 1,6 4,25
IgM, g/l 0,43 1,3 0,86 0,86 1,01


Fetal stem cells treatment results depend on: disease's severity, age of the patient, adherence for the medications and regime. Treatment results, presented on this site, are individual for each clinical case.