Deutsch
+38 068 889 89 89
00380689869898 (汉语)
00380930552240 (باللغة العربية)
00380930552240 (باللغة العربية)
+38 068 889 89 89
Patientenangaben

Krebs

Indikationen für Transplantation von embryonalen Stammzellen bei der Behandlung von Krebs

Wir verwenden die patentierten Heilmethoden der Krebserkrankungen mit Hilfe von Stammzellen. Diese Methoden haben ihre Wirksamkeit bewährt, wurden durch das Gesundheitsministerium am 20. April 1999 genehmigt und zur klinischen Verwendung empfohlen. Die Transplantation von embryonalen Stammzellen ist auf allen Stadien der Krebserkrankungen möglich:

  • Auf dem Anfangsstadium der Behandlung, wenn die chirurgische Therapie (Geschwulstabtragung) wegen solcher Komplikationen, wie Anämie, Schwäche, Erschöpfung, Thrombozytopenie, Depression usw. nicht durchgeführt werden darf. Die Transplantation von embryonalen Stammzellen vor der Geschwulstabtragung sichert eine bessere Vorbereitung des Kranken zur Operation, deren bessere Verträglichkeit und Überleben sowie beschleunigt die postoperative Wundheilung, minimiert die Folgen und die etwaigen Komplikationen der Narkose, reduziert die postoperative Rehabilitationsperiode, was die baldige weitere komplexe Behandlung ermöglicht. Bei den Patienten, denen vor der Operation embryonale Stammzellen transplantiert wurden, wurde eine bessere Verträglichkeit der Chemotherapie beobachtet. Infolge der Erhöhung der Tumorimmunität verringert sich die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von metastatischen Prozessen.
  • Im Laufe der Chemo- und Strahlentherapie (Bestrahlung) unter solchen Kopmlikationen, wie Leukopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Anämie, Hepatitis, Enteropathie, Erschöpfung, Depression, Allopezie usw., fördert die Transplantation von embryonalen Stammzellen eine schnelle (5 bis 7 Tage) Wiederherstellung der Werte des peripherischen Blutes nach der Chemotherapie, die Verbesserung des Allgemeinzustandes, die Vorbeugung von Komplikationen. Die Transplantation von embryonalen Stammzellen sichert die Möglichkeiten für die Durchführung einer umfangreicherer und intensiverer Chemotherapie mit einem Mindestrisiko, ohne deren Fristen zu verletzen.
  • Nach der Chemo- und Strahlentherapie (Bestrahlung) fördert die Transplantation von embryonalen Stammzellen die Wiederherstellung der Tumorimmunität (inklusive der NK-Zellen), der Hämopoese, sowie die Verbesserung des Allgemeinbefindens, die Abnahme der Schwäche, die Verbesserung des psychischen und gefühlsbetonten Zustandes sowie der Lebensqualität.

Posttransplantationswirkungen

Die Langzeiterfahrungen bei der Krebsbehandlung ließ uns zwei Stadien in der Posttransplantationsperiode feststellen, die sich durch Entwicklungsdauer und klinische Erscheinungen unterscheiden.

Das erste Stadium dauert ca. 1 Monat uns wird durch die Entwicklung von klinischen Symptomen, die binnen einiger Stunden nach der Transplantation von embryonalen Stammzellen erscheinen, gekennzeichnet. Wir haben das Syndrom der frühen Verbesserungen in der Posttransplantationsperiode beschrieben: Verbesserung des Allgemeinbefindens und Appetits, Entfieberung, Abnahme der Schwäche und der Schweißabsonderung, Wiederherstellung der Selbstbedienungs- und Erhöhung der Arbeitsfähigkeit. Dieses Syndrom wird im höchsten Maße bei den Kranken mit den Symptomen einer schweren Intoxikation ausgeprägt und bei den Kranken mit einem schweren Krankheitsverlauf oft beobachtet.

Es wird auch das Syndrom der psychischen Funktionsveränderungen beobachtet: Abnahme der somatischen Depression, Verbesserung des gefühlsbetonten Zustandes, sowie des Denkens, Gedächtnisses und Willens beobachtet.

Das zweite Stadium der Zellenwirkung beginnt in einem Zeitraum von 1 bis 2 Monaten nach der Transplantation. Dieses ist mit der Verringerung von klinischen Erscheinungen der Krankheit verbunden und durch Erscheinung einer stabilen Hämopoese, Verbesserung der Immunität-Werte, Verringerung der entzündlichen Wirkungen, Erhöhung des Karnovski-Index und Verbesserung der Lebensqualität gekennzeichnet.

Die Zelltherapie fördert die Gestaltung der Tumorimmunität, was für die Vorbeugung der Tumor-Erkrankungen sowie zur Vermeidung der Tumorrückfälle und der Metastasierung (Tumorabsiedlung) genutzt werden kann.

Eine Kur für die Krebs-Behandlung in der EmCell-Klinik dauert in der Regel 2 Tage.

 

Anwendung embryonaler Zellensuspensionen bei der Komplextherapie onkologischer Patienten. Schaubericht.
ukrainisch, jpg. 2,6 Megabyte

 

Medizinische Berichte

Wilms’ tumor links, III. Stufe, Klasse II
Akute lymphoblastische Leukämie
Brustdrüsenkrebs
Eierstockkrebs IV. Stufe, II. klinische Gruppe

Tabellen

 

Publikationen

Behandlung der zytostatischen Agranulozytose durch die Transplantation der fetalen hämopoetischen Leberzellen
Psychisch-physiologische Veränderungen nach der Transplantation von embryonalen Zellen
Transplantation von embryonalen Zellsuspensionen bei der komplexen Behandlung von osteogenem Sarkom
Transplantation der fetalen Humanleberzellen bei der Behandlung der nach der Radiotherapie entwickelten hämatologischen Störungen beim Gebärmutterhalskrebs

 

Zusätzliche Informationen anfordern
Fetal stem cells treatment results depend on: disease's severity, age of the patient, adherence for the medications and regime. Treatment results, presented on this site, are individual for each clinical case.

Briefe von Patienten

Our patents