Deutsch
+38 068 889 89 89
00380689869898 (汉语)
00380930552240 (باللغة العربية)
00380930552240 (باللغة العربية)
+38 068 889 89 89
Patientenangaben

Our licences

Patient К.S., Schweden

Patient K.S.
Alter: 6 Jahre
Geschlecht: männlich
Land: Schweden
Diagnose: Autismus
Behandlung: von 4. bis 5. April 2012.

Zwei Tage später, nachdem das Kind sich einer Kur in der Klinik „EmCell“ unterzogen hatte, schrieben seine Eltern folgenden Brief:

Hallo, Team EmСell,

danke sehr für Ihren Brief. Uns geht es gut.

Am nächsten Tag nach der letzten Behandlungsphase war Karl sehr hyperaktiv. Er lief und sprang die ganze Zeit. Immer wiederholte er irgendwelche Laute, die den Lauten eines Affen ähnlich waren. Wir konnten ihn nicht beruhigen, deshalb gingen wir mit ihm spazieren und erlaubten ihm später lange in der Wanne zu baden, um ihn zur Ruhe zu bringen.

In dieser Nacht hatte er Gesichtstick. Sein rechtes Auge mehrmalig zuckte, und als er im Bett zum Schlafen war, hatte er starke Körperzuckungen.

Der Flug nach Hause war besser, als wir erwarteten. Im Flugzeug verhielt sich Karl normal, aber im Flughafen Amsterdam wollte er nicht warten, er wollte sofort in ein anderes Flugzeug umsteigen, und als das nicht klappte, geriet er in Panik und lag auf dem Boden 40 Minuten. Trotzdem vertrug er den Flug aus Amsterdam nach Hause sehr gut, er wusste, dass er nach Hause fliegt.

Nachdem wir nach Hause gekommen sind, ist Karl ruhiger geworden. Er hat keinen Gesichtstick mehr (Tick war nur nach dem letzten Tag der Behandlung), und wenn er einschläft, hat er keine starken Körperzuckungen. Wenn er schläft, atmet er tief über die Nase und macht keine oberflächlichen Einatmungen.

Wir kämpfen gegen Verstopfung weiter an. Es scheint uns, er versucht der Stuhl zu „verkneifen“, anstatt auf die Toilette zu gehen. Wenn er auf die Toilette geht, dann wird der Stuhl wenig entleert, und ich tue alles mögliche, um ihn zu zwingen oft auf die Toilette zu gehen. Ich gebe ihm mehr Magnesium, Vitamin C und viel Flüssigkeit.

Karl ist viel geduldiger geworden. Zwei Tage nach unserer Heimkehr besuchten wir unsere Freunde, und Karl verhielt sich gut, obwohl wir dort innerhalb von 5 Stunden waren, was für Karl zu lang war. Im Auto (wir fuhren eine Stunde lang) war er aktiv und zeigte Interesse für die Umgebung, anstatt in Nintendo (Zusatzgerät) zu spielen. Ich sehe an seinem Gesicht, dass er lebendiger geworden ist.

Auch heute war der erste Tag, wann er wieder in die Schule ging. Gewöhnlich ist er sehr ungeduldig, kann nicht warten, er zieht die Jacke / Mütze an und eine halbe Stunde früher geht an die Zauntür. Heute morgen war alles anders. Karl wartete ohne Problem, kleidete sich gut an und ging aus dem Haus gleichzeitig mit seinem Vater und seiner Schwester.

Die beste Neuigkeit liegt darin, dass Karl beständig spricht! Er sagt die ganze Zeit die Worte! Wenn er auch auf die Toilette geht, steht er dort und sagt ungefähr 15 Worte! Er will, dass ich bestätigte, dass ich ihn verstehe und zeigt auf mich, als ob er sagen möchte: „Jetzt bist du an der Reihe ein Wort zu sagen“. Außerdem sagt er die Worte auf zwei Sprachen, um mir zu zeigen, dass er diese Worte in zwei Sprachen Schwedisch und Englisch kennt. Dazu begann er viele neue Worte zu sagen, und manchmal bildet er einen Satz aus zwei Worten. Karl zeigt mir auch, dass er die Worte nicht einfach sagt, sondern versteht, was diese bedeuten. Zum Beispiel: er setzt Puzzle „Halloween“ in Ipad zusammen, nachdem er ein Gespenst zusammengesetzt hat, nimmt er ein weißes Blatt Papier, hebt es nach oben und sagt: „Gespenst“. Wenn er Puzzle mit dem Skelett zusammengesetzt hatte, zog er sein Halloween-Kostüm mit dem Skelett an und sagte: „Skelett“. Er nennt alles, was er im Kühlschrank sieht: Tomaten, Mohrrübe, Kartoffel, Zitronen, Äpfel, Käse u.s.w. Als wir einmal bei unseren Freunden waren, kommunizierte Karl mit ihnen und nannte alle Früchte, die in einer Obstschale lagen. Toll, weil er diese Leute über zwei Jahre nicht gesehen hat.

Wir freuen uns darüber, dass wir diese Verbesserungen schon jetzt beobachten! Wir wissen, dass wir noch Zeit und viele Bemühungen brauchen sowie Diät für Karl beachten müssen. Unser Sohn besucht eine vorzügliche Schule, wo er innerhalb von 6 Stunden täglich lernt, er hat gute, hochgebildete Lehrer, deshalb wird uns interessant, was diese sagen (über die Behandlung wissen sie allerdings keinen Bescheid).

Wir möchten uns nochmals recht herzlich bei den wunderbaren Ärzten der Klinik „EmCell“ bedanken, die Profi sind und viele Information geben, und vielen Dank Irina (sie ist sehr gute Sprachmittlerin).

Überdies bin ich Ihnen sehr dankbar für Ihre Versorgung und Hilfe während meiner Atemweginfektion. Momentan bin ich vollkommen gesund.

Wir werden mit Ihnen in Verbindung stehen und Sie über unsere Erfolge informieren. Wir haben große Hoffnungen mit Rücksicht auf die Veränderungen, die wir schon gesehen haben.

Hochachtungsvoll
L.S.


In zwei Monaten nach der Behandlung in unserer Klinik haben wir den vorliegenden Brief von Eltern des Patienten K.S. bekommen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

es sind schon acht Wochen vorbei, nachdem K. mit Stammzellen behandelt wurde, wir sind durch mehrere Änderungen bei ihm bewundert und entzückt. Es geschah ein wesentlicher Wachstumsschub, er sieht gesund aus. Er ist aktiv und wirklich glücklich. Jetzt lacht und lächelt er oft. Er ist viel ruhiger! Für uns ist es ein riesiger Erfolg, weil wir seine Aggression vor der Behandlung mit Stammzellen ständig kontrollieren mussten, und heute kommt er aus der Schule und spielt gut. Er unterhält sich selbst und kann seine Aufmerksamkeit auf eine Tätigkeitsart fokussieren, anstatt herumzulaufen, damit wir ihn einholen.

Am besten sind seine Leistungen in der Sprache! Vor der Behandlung mit Stammzellen fiel ihm das Reden schwer (sein Wortschatz betrug ca. 50 Wörter), heute spricht er dauernd, sein Wortschatz ist so reich, dass ich nicht weiß, wie viel Wörter er benutzt. Er ist der Meinung, dass es lustig ist, die Wörter in beiden Sprachen zu nennen. Manchmal benutzt er zusammenhängend 3 bis 4 Wörter, er hat begonnen, seine Gedanken zu äußern. Zum Beispiel, er drehte sich um, zeigte auf das Obergeschoß und sagte: „Oma schläft“. Es entstehen auch andere Kleinigkeiten, z.B. er kann „Hallo!“ an alle sagen, wenn diese das Zimmer betreten, oder kann mir „Danke“ sagen, was für mich besonders angenehm ist. Jedenfalls sagt er mir, was er will, welche Absichten er hat, und das ist wunderbar.

In der Schule freuen sich auch alle über seine Leistungen, seine Lehrer arbeiten mit ihm sehr gern, weil er mit ganzem Einsatz arbeitet. Das hört sich gut.

Der Schlaf verbesserte sich auch wesentlich. Es ist für mich sehr angenehm, Ihnen mitzuteilen, dass er die ganze Nacht schläft, jetzt bin ich nicht eine erschöpfte sondern eine glückliche Mutti.

Noch heute treten bei K. die Autismus-Merkmale in Erscheinung, er besucht eine Sonderschule, ich will aber Ihnen sagen, dass vor einigen Monaten wir ihn fürchterlich kontrollieren mussten, ich war nahe am Ausrasten. Heute ist alles ganz anders. Die Stammzellen halfen K. bei mehreren Aspekten, das erwähnte spricht für unsere riesigen Leistungen. Schlafverbesserung, fast verschwundene Aggression, Verbesserung der Sprachfähigkeiten – das ist super! Ich kann nicht beschreiben, inwieweit diese Behandlung das Leben unserer Familie änderte, wir möchten Ihnen unseren herzlichen Dank aussprechen! Wir verbringen sehr angenehm die Zeit zusammen, es gilt für die ganze Familie. Jetzt blicken wir optimistisch in die Zukunft, wir sind bereit, ihn bei Ihnen behandeln zu lassen, wenn Sie es empfehlen.

Wir bedanken uns bei Ihnen nochmalig
und verbleiben mit freundlichen Grüßen
L.S.

10 Monate nach der Behandlung  hat die  Mutter des Patienten in ihrem Brief an uns  folgendes  mitgeteilt:

Guten Tag,

Ich bedanke mich für Ihren Brief. Uns geht es gut.

К. geht es auch gut. Das sind 10 Monate nach der Behandlung her und die von uns angemerkten Besserungen bestehen wie bisher. K. schläft nachts, und das hilft unserer Familie besser zu fиnktionieren.  Ich bin nicht so müde wie davor und ich konnte zu  meiner Arbeit zurückkommen. K. ist ruhiger geworden und hat  furchtbare Gefühlsausbrüche nicht  mehr. Wenn er sich jetzt zu ärgern beginnt, kann ich mich mit ihm verständigen und das ist wunderbar.

Innerhalb von den letzten Monaten hat er bedeutende Erfolge in der  Schule und die Lehrer sagen, daß er merkwürdigen Fortschritt macht. Er hat uns gezeigt, dass er Alphabet in zwei Sprachen versteht und kann sogar die Worte buchstabieren. Eines Morgens, als ich ihn  aufgeweckt hatte, hat er ganz deutlich und buchstabenweise  das Wort "motorcyle" gelesen (er mag Mopeds und er hält in der Hand ein Kunststoff-Moped)). Seitdem  buchstabiert er viele Worte.

Ebenfalls kann K. nun kurze Sätze in zwei Sprachen sprechen.  Das sind nicht vollwertige Sätze, aber er spricht sie aus und er ist von seinem bisherigen Wotrschatz, der vor der Behandlung mit  Stammzellen etwa 50 Worte beinhaltete, vorangekommen.

K. ist auch gut gestimmt und wir haben  mit ihm gesessen und gehört, wie  die anderen Kinder lachen und spielen.  K. begreift  gut das Geschehen und zeigt uns es, das verschafft  uns große Erleichterung. 

Ich habe vielleicht vieles vergessen und das ist einfach kleiner Brief aber uns ist es viel leichter mit ihm geworden und wir planen Dr. Bredstreet  betreffs nochmaliger Behandlung mit Stammzellen  zu kontaktieren. Ein langer Weg steht uns mit K.  noch bevor. Er hatte sehr deutlichen Autismus aber er hat die Besserungen in vielen Lebensbereichen gezeigt, darum möchten wir die Behandlung nochmal vornehmen.

Inzwischen besucht  K. gute Schule und zu Hause mache  ich alles mögliches für ihn, insbesondere  was Diät und verschiedene Tätigkeitsarten betrifft.

Einziges negatives Symptom, das wir bei К. angemerkt haben, ist es, daß er wieder auf dem linken Auge  schielt, aber der linke Auge zuckt dabei nicht so, wie vor 10 Monate.   

Insofern war das alles. Es wäre uns sehr interessant zu erfahren, was Ihre  Ärzte über die Erfolge vom K. meinen. Auf jeden Fall bedanken  Sie sich bitte bei Ihnen im  unseren Namen иnd sagen Sie bitte, dass wir mit dem Behandlungsergebnis vom K. zufrieden sind.

Mit der Hoffnung auf das Treffen mit Ihnen in Kürze. 

Mit besten Grüßen,
L.S.

----
Er gab von sich  einen stöhnenden Ton, der sich wiederholt.
----



Fetal stem cells treatment results depend on: disease's severity, age of the patient, adherence for the medications and regime. Treatment results, presented on this site, are individual for each clinical case.